Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Martenstein und Freundinnen lasen

Benefizlesung im Schloßpark Theater

Schmunzelnd, nachdenklich, lachend, staunend: so verbrachte das Publikum im Schloßpark Theater Ende Mai eine interessante Matinée. Marion Brasch las aus ihrem autobiografischen Roman "Ab jezt ist Ruhe" und zog die Zuhörer mit ihrer wechselhaften Familiengeschichte in der DDR in seinen Bann. Als Tochter eines hochkarätigen DDR-Politikers und Schwester der drei als Schriftsteller bzw. Schauspieler bekannten Brüder konnte sie nicht nur über ihre Familie berichten sondern auch einen sinnlichen Einblick in ein Stück deutscher Geschichte liefern. Lesen Sie mehr

Maren Kroymann singt Elvis

Maren Kroymann las aus einem Text, den sie für eine von Elke Heidenreich veröffentlichte Sammlung "Ein Traum von Musik" geschrieben hat. Eine Reise durch die populäre Musik vor allem der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts und vor allem die ganz persönlichen Eindrücke zu Schlagermusik, Rock and Roll amüsierten das Publikum über die Maßen, vor allem als Frau Kroymann selbst Elvis interpretierte.

Harald Martenstein hatte eine Auswahl seiner Kolumnen mitgebracht und ließ das Publikum über seinen harten Kampf mit den Schnecken im Garten schmunzeln. Besonders berührend seine Schilderung über den Tod seines Vaters.

Eine schöne Art, ein Jubiläum zu begehen! Wir danken den Mitwirkenden und dem Schloßpark Theater von Herzen!

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung

Für die Sterbebegleitung sind Hospize auf die ideelle und materielle Unterstützung vieler angewiesen.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung

Hospize müssen 10% des Tagesbedarfssatzes für jeden Gast aus eigenen Mitteln aufbringen. Das bedeutet etwa 130.000 Euro im Jahr. Auch die Zuwendungen für den ambulanten Hospizdienst beziehen sich nur auf die Personalkosten - es bleibt bei einem Zuschuss.

Über die Absicherung der täglichen palliativen Arbeit hinaus ist es uns ein Anliegen unseren Gästen den Aufenthalt möglichst angenehm zu gestalten. Sei es durch die liebevoll arrangierte, zwei Mal wöchentlich erneuerte Blumendekoration, sei es durch Massageöle oder andere Kleinigkeiten, die das Leben angenehmer gestalten. Sie können sicher sein, Ihre Spende kommt direkt den Menschen zugute, die wir in ihrer letzten Lebensphase begleiten.

Unser Spendenkonto:

Empfänger: Nachbarschaftsheim Schöneberg, Bank für Sozialwirtschaft, , Bankleitzahl 100 205 00, BIC BFSWDE33BER; Konto 3106205, IBAN DE91 1002 0500 0003 1062 05, Kennwort: Hospiz

 

Freundeskreis

Im Sommer 2008 gründete sich der Freundeskreis des Hospiz Schöneberg-Steglitz e.V. Wenn Sie an einer Mitgliedschaft interessiert sind oder sich tatkräftig für unser Hospiz einsetzen möchten, finden Sie nähere Informationen unter www.hospiz-foerdern.de

Online spenden

Ihre Spende unterstützt und verbessert den Erhalt wichtiger Angebote. Wir informieren Sie gerne persönlich, welche Projekte aktuell auf Unterstützung angewiesen sind. Zum Online-Spendenformular geht es zum Spendenformular

Kontakt

Hospiz Schöneberg-Steglitz
Kantstraße 16
12169 Berlin
Standort / BVG Fahrinfo

Tel 7 68 83 -0
Fax 76 88 31 -11
E-Mail senden

Sprechzeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 16.00 Uhr (Almuth Lohoff)
Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr (Christine Seiler)
Montag bis Freitag 9.00 bis 16.00 Uhr (Stefan Schütz)

Leitung
Christine Seiler
Tel 76 88 31 -02
E-Mail senden

Sozialarbeit
Almuth Lohoff
Tel 76 88 31 -03
E-Mail senden

Ambulante Hospizbegleitung
Stefan Schütz
Tel 76 88 31 -04
E-Mail senden